Die Einnahme von Creatin als Pulver

Creatin-Pulver stellt die beliebteste Form der Creatin-Aufnahme dar, da es direkt wirkt. Creatin benötigen in erster Linie Leistungs- und Kraftsportler aufgrund seines leistungssteigernden Effekts.Den organischen Stoff Creatin gibt es als Pulver oder als Kapseln. Kraftsportler verwenden ihn gerne als Supplement, um ihre Leistung zu steigern. Jedoch erfolgt die Einnahme von Creatin in Pulver- oder Kapselform ausschließlich strikt nach den Anwendungsempfehlungen. Diese zielen auf das Erreichen der optimalen Wirkung ab. Nebenwirkungen, die unter Umständen bei der Einnahme von Creatin-Pulver entstehen, kommen zum Tragen, wenn ein Nutzer sich nicht an die angegebenen Empfehlungen hält.

kreatinpulver

Creatin-Pulver als zweitbeliebtestes Supplement bei Sportlern

Im Bereich des Kraft- und Leistungssports greifen Sportler auf eine große Zahl an Supplementen zurück. Durch die bestätigte Wirkung des Creatins zählt es zu den beliebtesten Supplementen gleich nach Protein. Nutzer nehmen das Creatin-Pulver in der Regel im Rahmen einer Kur ein. Die Kur setzt sich aus einer Lade-, Erhaltungs- und Erholungsphase zusammen. Meist erfolgt die Einnahme nach dem Aufstehen und vor sowie nach dem eigentlichen Training. Creatin gibt es als Pulver in vielen verschiedenen Formen.

Effekt des Creatin-Pulvers bei Sportlern

Traubensaft oder Wasser verstärkt den Effekt, den das Creatin-Pulver in den Muskeln entfaltet. Es steigert die Leistung des Körpers bei allen Sportarten, die das Schnellkrafttraining als intensive, kurzweilige körperliche Belastung involvieren. Das betrifft beispielsweise Sprints beim Fußball oder den Kraftsport.   Insbesondere beim Bodybuilding bestehen hohe Anforderung an die Arbeits- und Leistungsfähigkeit der Muskeln. Sportmedizinische Studien weisen nach, dass sich nach der Einnahme von Creatin-Pulver die Ausdauerleistung und die Maximalkraft steigern. Kraftsportlern und Bodybuildern entsteht durch ihre enorme Beanspruchung der Muskeln ein erhöhter Bedarf an Creatin. Mit Creatin-Pulver aus dem Fachhandel bauen sie intensiver Muskeln auf, ohne sie zu überanstrengen.

 

Vor- und Nachteile von Creatin-Pulver und -Kapseln

Experten bestätigen die Wirkung von Kapseln und Pulver als gleichermaßen gut. Ein Sportler wählt das Produkt, das ihm in seiner spezifischen Lage sinnvoll erscheint. Creatin-Kapseln zeichnet eine einfache Aufnahme aus. Es besteht nicht die Notwendigkeit, den Wirkstoff in Flüssigkeit auszulösen. Durch die Kapselform dosiert der Nutzer das Creatin leicht selbstständig. Auch für unterwegs eignen sich die Kapseln gut. Zum Nachteil gereicht die Kapselwand, da der Wirkstoff seinen Effekt erst entfaltet, wenn die Verdauung im Darm die Wand zersetzt. Außerdem kosten die Kapseln mehr als das Creatin-Pulver.

Beim Creatin-Pulver nimmt der Körper den Wirkstoff sofort auf. Das Pulver kostet weniger als die Creatin-Kapseln und löst sich gut in leckeren Shakes auf, die der Sportler trinkt. Jedoch kostet dieses Auflösen mehr Zeit als das Schlucken einer Kapsel. Zudem erweist sich eine Überdosis mit Creatin-Pulver als schädlich. Bei einer kleinen Überdosierung kommt es zu Blähungen und Durchfall, bei einer größeren zu Muskelerkrankungen und Funktionsstörungen der Nieren.

Bei Creatin-Kapseln gestaltet sich der Transport leichter. Der Nutzer verfügt jederzeit über sie. Jedoch gelangt der Wirkstoff nicht sofort in den Körper, weshalb der Sportler die Kapseln etwas länger vor dem Training einnimmt. Bei dem Creatin-Pulver genügt auch eine Einnahme nach dem Training. Muskelzellen weisen eine extrem hohe Insulinempfindlichkeit auf. Daher nehmen sie das Pulver gut auf.

 

Eventuelle Nebenwirkungen von Creatin-Pulver

Sportler, die mit Creatin-Pulver ihren Creatin-Bedarf decken, bekommen in vielen Fällen Wassereinlagerungen. Das zusätzliche Wasser hat zur Folge, dass der Körper weniger gut definiert aussieht. Mit viel Flüssigkeit und der empfohlenen Dosierungsmenge vermeiden Nutzer eventuelle andere Nebenwirkungen von Creatin-Pulver, die Muskeln oder Nieren schädigen.

Der Tagesbedarf eines normalen Menschen liegt bei zwei Gramm Creatin am Tag. Bei Unterschreiten des täglichen Mindestwertes kommt es unter Umständen zu Gehirnatrophie, Sehschwäche und Muskelerkrankungen. Natürlich deckt ein Mensch den Creatin-Bedarf mit frischem Fleisch oder Fisch. Etwa 120 Gramm Creatin enthält der menschliche Körper. 95 Prozent befinden sich in den Muskeln. Creatin-Pulver dient als Ersatz für die natürliche Aufnahme von Creatin über die Ernährung mit Fisch oder Fleisch. Außerdem setzen Leistungs- und Kraftsportler das Pulver ein, um ihren gesteigerten Bedarf zu decken. Dadurch erhöhen sich Maximalkraft und Ausdauer.

 

 

 © maxi – Fotolia.com